Ihr neuer 2,50 Euro Verkäufer

Das digitale Fenser kommt nach Thüringen

Die Herausforderungen in Sachen Digitalisierung sind für den Einzelhandel nicht neu. Noch vor wenigen Jahren strömten die Menschen in die Geschäfte – ohne Alternativen – in die Städte. Heute existiert eine etablierte online – Präsenz. Der heutige Onlinehandel wird überwiegend von den Big Playern wie Amazon, Otto und Co. beherrscht.


Chancenlos?

Digitalisierung geht weit über die Existenz von PC und Smartphone hinaus. Alle erdenkbaren Prozesse werden in sehr naher Zukunft digitalisiert.

Sind Sie darauf vorbereitet?

Und sagen Sie später nicht, Sie hätten es nicht gewusst.

Ihr Schaufenster

Der erste Kontakt mit potenziellen Kunden findet vor ihrem Schaufenster statt. Hier präsentieren Sie z.B. neue Ideen oder Kollektionen und informieren die Kunden über die Ladenöffnungszeiten [1]. Als Einzelhändler folgen Sie den Vorgaben der gesetzlichen Regelungen. Können interessierte Besucher die präsentierten Waren im Schaufenster auch außerhalb der Öffnungszeiten bestellen? Davon abgesehen sind Schaufenster von ihrer Größe begrenzt.

Das digitale Fenster

Keine Angst Sie müssen nicht Ihre Fenster umbauen lassen und investieren.
Ganz im Gegenteil. Ihr neuer digitaler Verkäufer steht hinter Ihrem Schaufenster, 24 Stunden, ohne Urlaub und Krankheit – Ihnen zu Diensten. Ein Bsp. 50 Zoll-Display unterstützt Sie unermüdlich, rund um die Uhr.

Durch Ihren interaktiven Bildschirm verlängern Sie Ihre Öffnungszeiten. Sie sind immer top aktuell. Erweitern Ihre Produktpalette und das gan z ohne zusätzliche Lagerkosten.Zusätzlich könne Sie sich Regional oder darüber hinaus verentzen und neue Zielgruppen ansprechen. Sie können einfach und schnell Ihre Angebote austauschen und in Sekunden für Ihre Besucher präsentieren. Aus Besuchern werden Kunden.

Ihr neuer Verkäufer im Innenbereich

Mietpreise steigen und auch die Nebenkosten wie Strom werden nicht billiger. Kosten, Kosten, Kosten. Die Ladenfläche ist immer begrenzt und somit auch mögliche Präsentationsflächen. Plakate und Pappaufsteller haben oft das Problem das sie erklärungsbedürftige Produkte nicht ausreichend darstellen können. Die Bewerbung von neuen Produkten mit Flyern, Anzeigen etc. ist nicht nur sehr aufwändig und kostspielig, sondern verbraucht reichlich Papier. Abhilfe schafft das digitale Fenster für den Innenbereich. Von der Decke hängend, an der Wand montiert, eingebaut in ein Theke oder als Installation im Raum – beinahe unendliche Möglichkeiten Sie im Verkaufsprozesss zu unterstützen. Sie erweitern Ihr Sortiment und können Ihren Besuchern sehr einfach attraktive Zusatzangebot auf das Display zaubern.

Geschäft zukunftssicher gestalten

Erstmals vernetzen Sie Ihren Online-Shop mit Ihrem stationären Handel. Einkaufen wird durch die interaktiven Bildschirme zum rund um die Uhr Erlebnis. Besucherströme aus der Stadt werden durch „bewegte Bilder“ animiert bei Ihnen vorbeizuschauen. Die Kosten für Ihre Zukunftssicherung sind geringer als Sie denken. Nur die reine Nutzungszeit wird berechnet. Der Service kostet Sie monatlich 75 Euro zzgl. einmaliger Setupgebühr in Höhe von 220 Euro. Umgerechnet kostet Ihnen der neue digitale Verkäufer nur 2,50 Euro pro Tag. Klingt gut. Ist gut. Jetzt unverbindliches Angebot anfordern.

Weitere Informationen finden Sie auch auf www.dasdigitalefenster.com

Quellen
[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Laden%C3%B6ffnungszeit